de
Robust.
Die Presse für Profis.

Rundballenpresse | G-1 F125

Bei der Entwicklung der G-1 F125  Festkammerpresse wurde der Fokus darauf gerichtet, eine absolute Profimaschine mit maximaler Schlagkraft zu erschaffen. Neben der extrem robusten Bauweise der Presse wurden branchenübliche „Standard-Komponenten“ komplett neu durchdacht und grundlegend verbessert.

Die Neuheiten im Überblick

Einfache Bedienung mit ISOBUS

Auch steuerungstechnisch hat sich einiges getan. Die neue Pressengeneration wird serienmäßig mit ISOBUS angeboten. Die neue Steuerung ist übersichtlich gestaltet und einfach zu bedienen, außerdem sind am Display mehr Informationen ersichtlich. Hierbei wird ein eigenes GÖWEIL ISOBUS-Terminal angeboten, natürlich sind die Maschinen aber mit allen anderen ISOBUS fähigen Terminals kompatibel.

Die ISOBUS-Steuerung von GÖWEIL ist besonders übersichtlich und einfach zu bedienen.

Höhere Leistung

Das Antriebssystem der Presse wird in der neuen Generation durch nochmals größer dimensionierte Ketten wesentlich verstärkt. Die Lebensdauer erhöht sich dadurch maßgeblich und die Betriebskosten werden auf ein Minimum reduziert.

Pick-Up

Ein fest gepresster Rundballen beginnt bei der sauberen Aufnahme des Grundfutters: Mit der Pendelaufhängung sorgt die 6-reihige Pendel-Pick-Up für eine maximale Förderleistung, beste Bodenanpassung und schluckt selbst größte Schwaden ohne Probleme.

Pendel-Pick-Up

Durch die zentrale Aufhängung entsteht ein Pendelbereich von 150 mm. Dieser ermöglicht eine optimale Bodenanpassung und gleicht Unebenheiten des Geländes mühelos aus.
Die kurvenbahnlose Pendel-Pick-Up mit einer DIN Rechbreite von 2,20 m und die großen seitlichen Förderschnecken sorgen für einen optimalen Gutfluss zum Rotor.
Mit sechs Reihen und einem Zinkenabstand von 51 mm bietet sie auch bei den breitesten Schwaden eine hervorragende Rechenleistung.

Durch die zentrale Aufhängung entsteht ein Pendelbereich von 150 mm.

Kunststoffabstreifer

Ebenfalls einzigartig sind die Kunststoffabstreifer. Diese Abstreifer halten stärksten Beanspruchungen stand, verbiegen sich nicht bei einem Zusammenstoß mit Fremdkörpern und sind unverwüstlich. Die vorteilhafte Abstreifwirkung der Zinken verbessert zusätzlich den Gutfluss.

Kunststoffabstreifer und Zinken

Doppelrollen-Niederhalter

Die serienmäßigen Doppelrollen-Niederhalter mit neuer Aufhängung steigern den Materialfluss auch bei ungleichmäßigen Schwaden und sorgen für eine kontinuierliche und ausgeglichene Befüllung der Presskammer.

Laufruhige Tasträder

Die luftbereiften Tasträder harmonieren perfekt mit der Pendel-Pick-Up und sind besonders laufruhig. Über Lochschienen lassen sich die Tasträder werkzeuglos, schnell und einfach in der Höhe verstellen. Optional stehen auch schwenkbare Tasträder zur Auswahl.

Zuführung

Präzise und kurz geschnittenes Futter ist die Grundvoraussetzung zur Herstellung energiereicher Qualitäts-Silage. Der Gutfluss geht bei der GÖWEIL Presse einen eigenen Weg – nämlich über den Rotor! Das System der Zuführung ermöglicht eine optimale Futteraufnahme bei allen Erntebedingungen.

Ein Rotor für alle Erntebedingungen

Im Zentrum des Zuführungssystems ist ein 6-Stern-Rotor mit enormer Schluckleistung verbaut. Mit einem Durchmesser von 570 mm und aufgeschweißten HARDOX Zinkenreihen befördert der Rotor sowohl große, trockene Schwaden als auch Schwaden mit kurzem und noch nassem Futter sauber geschnitten und sicher in die Presskammer.
Vor dem Rotor befindet sich eine mechanisch angetriebene Einzugswalze. Diese sorgt für eine ausgezeichnete Vorverdichtung des Materials und erhöht somit die Durchsatzleistung. In der Presskammer sorgt die neu entwickelte Starterwalze für eine optimale Ballendrehung sowie einen sicheren Start.

Der 6-Stern-Rotor hat eine enorme Schluckleistung.

Perfekter Gutfluss

Bei der G-1 F125 geht die Drehrichtung des Rotors nach oben. Hier wird das Material über den Rotor durch das Schneidwerk in die Presskammer geleitet.

Das Schneidwerk ist mit 30 zweischneidigen Wendemessern ausgerüstet und ermöglicht eine Schnittlänge von 35 mm.

Schwenkboden & Schneidwerk

Da sich das Schneidwerk über dem Rotor befindet, können die Messer ganz bequem von vorne werkzeuglos gewechselt werden. Das bietet vor allem bei Press-Wickelkombis einen erheblichen Vorteil. Das Schneidwerk ist mit 30 zweischneidigen Wendemessern ausgerüstet und ermöglicht eine Schnittlänge von 35 mm. Durch den engen Abstand zwischen Rotorzinken und Messer wird das Futter exakt zerkleinert. Über den Messer-Ersatzbalken können bis zu 30 Ersatzmesser mitgeführt, oder die Anzahl der eingesetzten Messer nach Belieben verändert werden. Eine hydraulische Balkensicherung schützt die Messer vor Fremdkörpern und bringt sie unverzüglich wieder in Schnittposition.

Auto Flow Control (AFC)

Die AFC (Automatische Flusskontrolle) überwacht den gesamten Gutfluss des Materials und schreitet vollautomatisch ein, sobald ein Problem im Förderkanal entsteht. Verstopfungen bei Rotor oder Pick-Up sind in schnell und einfach aufgelöst! So funktionierts:

Entstopfung Rotor

Wird der Förderkanal für die Futtermenge zu eng, spricht die Überlastsicherung des Rotors an. Der hydraulische Schwenkboden öffnet sich nach oben und die Messer klappen zurück. Beim Wiederanfahren des Rotors wird das überschüssige Material ungehindert in die Presskammer geleitet. Der Schwenkboden und die Messer fahren zurück in Ausgangsposition und die Futteraufnahme geht ungehindert voran.

Entstopfung Pick-Up

Sammelt sich bei der Pick-Up zu viel Futter, spricht ebenfalls eine Überlastsicherung an. Die ansonsten mechanisch angetriebene Einzugswalze wird kurzfristig hydraulisch angetrieben und unterstützt, das Material ungehindert weiter zu fördern. Zeitgleich zur Einzugswalze schwenkt auch der Schwenkboden nach oben und das Material gelangt auf direktem Weg in die Presskammer.

Mit der automatischen Flusskontrolle (AFC) werden Verstopfung vollautomatisch aufgelöst.

Presskammer

Im Mittelpunkt der Maschine steht die Presskammer mit einer Größe von 1,20 x 1,25 m und 18 soliden Presswalzen. Die 4 mm starken Stahlwalzen sind innen verstärkt, das Rippenprofil sorgt für eine optimale Pressdichte und sichere Drehung des Ballens.

Presskammerwalzen & Co

Zwei Antriebswalzen mit einem Schaftdurchmesser von 65 mm, sowie die weiteren Walzenschäfte mit einem Durchmesser von 60 mm laufen durchgehend auf 2-reihigen Pendelrollenlagern und bieten eine hervorragende Stabilität und Lebensdauer. Ein spezielles Labyrinth schützt die Lager vor dem Eindringen von Staub und Schmutz.

Starter- & Reinigungswalze

Direkt hinter dem Rotor sorgt die Starterwalze mit speziellem Profil für eine optimale Ballendrehung sowie einen sicheren Ballenstart – egal ob Silage, Heu oder Stroh.
Eine Reinigungswalze führt herunter fallende Bröckelverluste zurück in die Presskammer – die Maschine verschmutzt nicht.

Heckklappe

Die Heckklappe wird mit zwei Hydraulikzylindern geöffnet und geschlossen. Je nach Programmeinstellung kann der Vorgang komplett automatisch oder manuell erfolgen.

Folien- & Netzbindung

Die Rundballenpresse ist serienmäßig mit Netzbindung ausgestattet. Optional ist die Maschine auch mit Folienbindung erhältlich. Zusätzlich gibt es eine Doppelbindung für Folie und Netz.

Folienbindung

Der Einsatz einer Mantelfolie bietet wesentliche Vorteile zur Verbesserung der Silagequalität:

  • Mit einer Mantelfolie werden die Ballen kompakter und sind durch die Folienlagen besser geschützt. Des Weiteren sorgt die Folie für eine zusätzliche Sauerstoffbarriere.
  • Die Ballen lassen sich leichter öffnen und auch recyclen, da Mantel- und Wickelfolie gemeinsam entsorgt werden können.

Gängige Mantelfolien und Netze können bis zu einer Breite von 1,50 m eingelegt werden. Der Bindestart erfolgt automatisch oder manuell. Die hydraulisch einstellbare Bremswalze sorgt beim Einsatz von Netz und Folie stets für straff umwickelte Ballen. Die Bremsdrücke und die Anzahl der Lagen werden direkt über die Steuerung eingestellt.

Doppelte Bindung - halbe Zeit

Die G-1 setzt mit der weltweit ersten Doppelbindung neue Maßstäbe für Rundballenpressen. Bei dem optionalen Bindesystem wird der fertig gepresste Ballen zeitgleich von zwei Netzen oder Mantelfolien gebunden. Das Resultat: Sowohl die Bindezeit des Ballens als auch der Wechsel des Netzes, bzw. der Folie verkürzen sich somit um die Hälfte! Das ist vor allem an hektischen Erntetagen eine wesentliche Erleichterung. Müssen an einem Tag abwechselnd Silage-, Heu- oder Strohballen gepresst werden, besteht die Möglichkeit, die Folien-Doppelbindung als Einzelbindung zu nützen. Hier wird die Doppelbindung mit einer Rolle Netz und mit einer Rolle Folie bestückt. Die Verwendung der einen Bindung mit Netz oder der anderen Bindung mit Folie wird über das Terminal ausgewählt. Eine überflüssige Stehzeit zum Folien- und Netzwechsel entfällt!

Triebachse

Die Triebachse ist als Zusatzausrüstung erhältlich und stellt vor allem in steilen Hanglagen eine große Unterstützung dar. Bergauf fährt man kraftvoll und bodenschondend, bergab schützt die Bremswirkung. Der Fahrer kann sich voll auf seine Arbeit konzentrieren.

Die Triebachse bietet maximale Sicherheit und höchstmöglichen Komfort in jeder Hanglage, bergauf und bergab.

Die Sensorik in der Deichsel steuert die Betriebszustände Antreiben, Neutral und Bremsen komplett eigenständig. Der Fahrer kann sich dadurch ganz auf die Arbeit konzentrieren und sich sicher sein, dass das System maximale Traktion bei maximaler Bodenschonung ermöglicht. Ein übersichtliches Display liefert dem Fahrer permanent Informationen über alle relevanten Parameter.

Der Antrieb erfolgt hydraulisch über zwei Radialkolben-/ Radnarbenmotoren. Die Umschaltung zwischen vor- und rückwärts verlauft automatisch über ein Signal vom Schlepper. Die Antriebskraft mit wie viel Prozent der Antrieb im ersten und zweiten Gang antreiben soll, wird über das Terminal geregelt.

Bei Bergabfahrten - ob rückwärts oder vorwärts - wechselt der Antrieb automatisch vom Antriebsmodus in den hydrostatischen Bremsmodus. Damit die Räder nicht blockieren, wird die Drehzahl der beiden Antriebsräder überwacht und automatisch nachgeregelt. Somit sind die Räder bei Bergabfahrten immer in Bewegung (ABS).

Bei Straßenfahrten werden die Radialkolbenmotoren automatisch mechanisch freigeschaltet und gehen in den Freilauf (kein mechanischer Widerstand).

Die Triebachse bietet maximale Sicherheit und höchstmöglichen Komfort in jeder Hanglage, bergauf und bergab.

 

Antrieb

Das geteilte Antriebskonzept von GÖWEIL sichert den reibungslosen Ablauf der „Automatischen Flusskontrolle“ (AFC) und garantiert eine besonders hohe Durchsatzleistung.

Kein Stillstand!

Die über die Zapfwelle übertragene Leistung an das Hauptgetriebe wird auf die Antriebsketten von Rotor und Pick-Up sowie Presskammer verteilt und von zwei Nockenschaltkupplungen einzeln abgesichert. Die Kupplungen werden über die ISOBUS Programmsteuerung überwacht.

Reagiert die Nockenschaltkupplung des Rotors auf eine überhöhte Futtermenge im Förderkanal, öffnet sich vollautomatisch der hydraulische Schwenkboden. Beim Wiederanfahren des Rotors fließt das überschüssige Futter ungehindert in die Presskammer. Der Schwenkboden schließt von selbst und der Pressvorgang geht ungehindert weiter.

Spricht die für die Presskammer zuständige Nockenschaltkupplung an, öffnet sich automatisch die Heckklappe um einige Zentimeter und der Ballen kann ungehindert gestartet und gebunden werden.

Mit dem Antriebskonzept von GÖWEIL ist ein reibungsloser Arbeitsablauf garantiert.

Beste Leistung durch hochfeste Antriebsketten

Grundvoraussetzung für das reibungslos funktionierende Antriebskonzept sind hochwertige Komponenten. Für den Hauptantrieb, sowie den Antrieb von Pick-Up und Rotor sind in den Maschinen der neuen Generation nochmals größer dimensionierte Ketten im Einsatz, die das Antriebssystem wesentlich verstärken. Die Lebensdauer erhöht sich dadurch maßgeblich und die Betriebskosten werden auf ein Minimum reduziert.
 

Stabile Walzenlager

Sämtliche Presswalzen sind mit stabilen und langlebigen 2-reihigen Pendelrollenlagern mit einem Durchmesser von 60 mm bestückt. Die beiden Antriebswalzen sind darüber hinaus mit 65 mm Lagern ausgestattet.

2-reihigen Pendelrollenlagern

ISOBUS Steuerung

Isobus ist ein international standardisiertes Protokoll, welches für die Kommunikation zwischen Traktor und Anbaugeräten verantwortlich ist. Daten werden in Echtzeit am Terminal im Schlepper angezeigt. Von dort aus wird die Maschine überwacht und gesteuert. Durch ein genormtes Steckverbindungs-System wird nur mehr ein Terminal für unterschiedliche Anbaugeräte benötigt.

GÖWEIL bietet die neue Pressengeneration serienmäßig mit ISOBUS an. Die neue Steuerung ist übersichtlich gestaltet und einfach zu bedienen. Zudem sind am Farbdisplay mehr Informationen ersichtlich. Mit dem Kamerasystem hat man den Arbeitsablauf und die Maschine gut im Blick.

Optional stehen zwei GÖWEIL Terminals zur Auswahl:

  • 4,3“ Touch-Display mit 8 Tasten und Encoder (Dreh- & Drückschalter)
  • 7,0“ Touch-Display mit 12 Tasten und Encoder (Dreh- & Drückschalter)

Natürlich sind die Maschinen mit allen anderen ISOBUS-fähigen Terminals kompatibel. 

ISOBUS steuert und kontrolliert den kompletten Arbeitsablauf vollautomatisch. Der Fahrer wird über alle Arbeitsschritte der Maschine am übersichtlichen Display informiert. Sämtliche notwendigen Arbeitsschritte der Maschine können auch manuell – schnell und einfach – über das Terminal gesteuert werden. 

Bei der G-1F125 Kombi ist das neue Bedienteil mit Druckknöpfen insbesondere für Wartungs- und Servicearbeiten am Wickler sehr hilfreich. Die wichtigsten Funktionen können so direkt an der Maschine gesteuert werden.

Optional stehen zwei GÖWEIL Terminals zur Auswahl

Wartung

Die serienmäßige automatische Zentralschmierung ist auf absolute Wartungsfreundlichkeit ausgerichtet und gewährleistet eine lange Lebensdauer der Maschine.

Wartungsfrei durch Zentralschmierung

Mit der vollautomatischen Fettschmierung werden sämtliche Lager der Walzen und des Rotors ausreichend geschmiert. Die Ölschmierung versorgt sämtliche Ketten von Presskammer, Rotor und Pickup konstant mit Öl. Bürsten verteilen dabei das Öl gleichmäßig auf den Ketten.

Genug Vorrat

Die groß dimensionierten Vorratsbehälter von Fett und Öl sorgen für lange Wartungsintervalle.

Grundausstattung

Load Sensing (kann auch mit Traktoren ohne LS-Pumpe betrieben werden)

  • Kurvenbahnlose Pendel-Pickup
  • DIN Rechbreite: 2,20 m
  • Zinkenreihen: 6
  • Zinkenabstand: 51 mm
  • Kunststoffabstreifer
  • Doppelrollenniederhalter
  • Luftbereifte Tasträder
  • 6-Stern Rotor
  • Hydraulischer Schwenkboden
  • Schneidwerk mit 30 Wendemessern
  • Schnittlänge: 35 mm
  • Hydraulische Balkensicherung
  • 18 Stahlwalzen (4 mm) innen verstärkt (inkl. Reiniguns- & Starterwalze)
  • 2-reihige Pendelrollenlager
  • Netzbindung
  • Hydraulisch einstellbare Bremswalze
  • Automatische Überwachung
  • Starre Deichsel
  • Einzelachse
  • Reifen: 500/60-R22,5 FL630 Plus
  • Bremsanlage: Zweileitungs-Druckluftbremsanlage
  • Drehzahl Zapfwelle: 1000 U/min
  • AFC - Auto Flow Control: geteiltes Antriebskonzept
  • Überlastsicherung mit 2 Nockenschaltkupplungen
  • Ketten:
    • Hauptantrieb Presskammer: 24 BH
    • Nebenantrieb Presskammer: 100 HSP
    • Rotor: 80 HSP Triplex
    • Pick-Up: 80 HSP

 

  • Vollautomatische Zentralschmierung für Fett und Öl
  • Vollautomatische ISOBUS Programmsteuerung (ohne Touch-Display)

 

Technische Daten (Grundausstattung)

Höhe Einzelbindung

 
  • ohne Rundumleuchte: 2.700 mm
  • mit Rundumleuchte: 2.910 mm
 
Höhe Doppelbindung 
  • ohne Rundumleuchte: 2.850 mm
  • mit Rundumleuchte: 2.960 mm
 
Länge4.735 mm
Breite (500/60-R22,5)2.550 mm (Standard Bereifung)
Breite (600/50-R22,5)2.750 mm (Optionale Bereifung)

Breite (710/40-R22,5)

2.950 mm (Optionale Bereifung)

Gewicht5.580 kg
Ballendurchmesser1,25 m

Erforderliche Anschlüsse

Load Sensing Anschluss (für LS- Betrieb) oder ein Druckanschluss und einen drucklosen Rücklauf für die Versorgung der Rundballenpresse

Elektrische Versorgung der Maschine über ISOBUS-Stecker oder über den mitgelieferten Kabelbaum

7-polige Steckdose für die gesamte Lichtanlage, ausgenommen Arbeitsscheinwerfer

 

Leistungsbedarf an das Zugfahrzeug

Ölbedarf

ab 40 l/min bei 200 bar

optimal: ab 65 l/min bei 200 bar

Leistungsbedarf

mindestens 90 kW

 

Zusatzausrüstungen

600/50-R22,5 Flotation Trac

710/40-R22,5 Flotation Trac

Schwenkbare Tasträder

Satz aus 30 zweischneidigen Wendemessern

Mit der Ballenrampe wird der Ballen außerhalb des Schwenkbereichs der Heckklappe abgelegt. Ein Zurücksetzen der Maschine ist nicht notwendig.

Erleichtert die Ballenablage in Hanglagen

2 Kameras zur Überwachung der Bindung und Ballenablage, inkl. Farbmonitor

Der Ballen wird zugleich von zwei Netzen oder Mantelfolien gebunden. Die Bindezeit des Ballens verkürzt sich somit um die Hälfte.

Hydraulische Knickdeichsel mit zwei doppeltwirkenden Zylindern

Hydraulische Knickdeichsel sorgt für besten Fahrkomfort

  • Hydraulischer Antrieb bergauf
  • Automatische Bremsfunktion bergab
  • ABS System
  • Automatische Regelung
  • Parameter einstellbar am Terminal

mit 8 Tasten und Encoder

mit 12 Tasten und Encoder

Kabelbaum wird benötigt wenn ISOBUS am Traktor nicht vorhanden ist

LED Arbeitsscheinwerfer

2 Kameras zur Überwachung der Bindung und Ballenablage, inkl. Farbmonitor

Bestehend aus

  • 100l Tank
  • 2Punkt-Absaugung (Restlosentleerung)
  • Pumpe mit Filter
  • elektronische Durchflussmessung
  • 2 Düsen 0,1 in Edelstahlausführung

Besteht aus Druckluftschlauch und Luftpistole und dient zur Reinigung der Rundballenpresse.
(Nur in Verbindung mit Druckluftbremsanlage!)
 

Eine große Auswahl an Zugösenvarianten steht zur Verfügung

Alle Zugösenvarianten »

Länderspezifische Ausrüstungen

Hydraulische 2-Leiter Bremsanlage

  • Höhe Einzelbindung: 2.860 mm
  • Höhe Doppelbindung: 2.915 mm
FacebookYoutubeInstagram Jetzt kontaktieren